Fräulein Hashimotos Puppenküche

… oder

Über den Umgang mit ganz kleinen Mengen

Eine Sache, die sich seit meiner Ernährungsumstellung wirklich sehr geändert hat, ist mein Umgang mit kleinen und kleinsten Nahrungsmittel-Mengen. Es bleiben viel öfter als früher Reste übrig. Das liegt zum Einen daran, dass ich jetzt die glutenfreien Sachen meist nur für mich koche und oft gar nicht so wenig machen kann, wie man für eine Person braucht. Andererseits liegt es auch an der Tatsache, dass ich wirklich zu essen aufhöre, wenn ich satt bin. Früher hätte ich da und dort noch schnell einen Happen in den Mund gesteckt – und wenn’s nur war, um den Teller oder Topf leer zu kriegen oder einfach so, ohne viel darüber nachzudenken. Wenn man sozusagen „den Teller sauber aufräumt“, dann ist das keine gesunde Form der Ordnung und wie du weißt, mag ich Ordnung ansonsten sehr gerne 🙂

Also war es notwendig, mir einen anderen Umgang mit kleinen Mengen anzugewöhnen. Schwierig war das nicht. Ich liebe ja, wie schon allgemein bekannt sein dürfte, diese praktischen Rex-Gläschen, die es in allen möglichen Größen und Formen gibt. Nun, die eignen sich auch ganz hervorragend für ganz kleine Portionen, wie du auf den Fotos sehen kannst:

Puppenküche 15

Es ist ein gutes Gefühl, wenn man keine Lebensmittel wegwirft, auch nicht ganz kleine Reste.

Puppenküche 19

Wichtig ist für mich, dass es schön aussieht und mit einem gewissen Respekt behandelt wird. Dann kann man auch das kleinste Stück Tofu, ein paar Kapern und eine Mini-Zwiebel oder zwei Löffel Kokosyoghurt mit einer Kirsche noch verwenden und damit einen einfachen Salat aufpeppen oder eine kleines Obstdessert verfeinern.

Puppenküche 05

Das orangefarbene in der Mitte ist eine scharfe Currysauce, die hervorragend zu allen möglichen Gemüsesorten passt. Sie ist ganz einfach im Mixer hergestellt und kann bei Bedarf mit dem Gemüse aufgewärmt werden. Rezept folgt demnächst 🙂

cropped-puppenkc3bcche-18.jpg

Die hübschen „Ohrwaschl-Klammern“ verwende ich übrigens nicht, wenn ich die Reste-Gläschen einfach in den Kühlschrank stelle. Aber wenn ich sie mitnehmen will, sind die Klammern sehr praktisch. Noch besser ist es, auch die Gummiringe zu verwenden, dann rinnt sicher nichts aus wenn du mal etwas flotter in die Kurve fährst …

Puppenküche 23.jpg

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s