Lieblingsgemüse

Gemüse ist nicht gleich Gemüse. Jeder Mensch hat seine bevorzugten Geschmacksrichtungen, man wählt mit den Augen und der Nase, auch der Körper hat seine Vorlieben und zeigt es uns durch die Verdauung und unser Wohlbehagen. Der Körper soll beim Essen vor Vergnügen „summen“, dann stimmt die Auswahl!

DSC_9879.JPG

Gekochtes oder gedämpftes Gemüse ist meistens die Grundlage meiner Mahlzeiten. Kohlenhydrate in Form von Reis, Quinoa, Polenta, glutenfreien Nudeln oder auch Hülsenfrüchten nehmen nicht mehr als ein Viertel des Tellers ein. Und als kleines Extra kann dann noch eine gute (vegane und glutenfreie) Kräutersauce, etwas Hummus oder ein Wachtelei dazukommen.

Leichtes Abendessen 05.jpg

DSC_9748.JPG

Am Abend esse ich mein Gemüse sehr gerne in Form von Suppen (an kalten Tagen) oder als Salat (an warmen Tagen). Kohlenhydrate liegen am Abend eher schwer im Magen. Aber auch für den Genuss will gesorgt sein: Hin und wieder gönne ich mir zum Abendessen ein glutenfreies Bier – das schmeckt wirklich gut und hat eine wunderschöne Bernstein-Farbe. Und à propos Trinken: Bei der freundlichen Nachbar-Bloggerin rosi gibt’s da einen ganz gesunden  Tipp … den werde ich demnächst gleich ausprobieren!

Gemüse auf Holz 03.jpg

Jetzt im Frühling wird das Angebot an frischem Obst und Gemüse wieder von Woche zu Woche vielfältiger. Besonders freue ich mich auf den ersten regionalen Spargel. Da gibt’s dann bestimmt ein schönes Rezept für euch 🙂

Gemüseteller Dillsauce 01.jpg

Merken

Merken

Advertisements

3 Kommentare zu „Lieblingsgemüse

  1. Liebe Elke!
    Vielen Dank für deine täglichen, köstlichen Anregungen! Bin immer wieder dankbar für neue Ideen und habe schon so manches ausprobiert. Curcuma gehört mittlerweile zu meinem Lieblingsgewürz, frisch gibt es die Knolle im Spar, sogar in Bio… und angepflanzt hab ich sie auch schon und sie wächst…ganz einfach!!! 🙂

    Gefällt mir

    1. Ui, das freut mich aber, liebe Ines! Ich experimentiere auch gerade wieder, weil Moritz so viele gute Ideen mitgebracht hat. ZB Kichererbsen als Sprossen ziehen und Reismilch mit Milchsäurebakterien ansetzen und selber veganes Joghurt machen. Werde euch bald vom Ergebnis berichten … :))

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s