Indisches Dal

In letzter Zeit habe ich mich immer mehr mit der indischen Küche angefreundet.  Nicht nur, dass ich die vielfältigen und intensiven Gewürze sehr gerne mag, es ist auch ein großer Vorteil, dass manche der indischen Gerichte von Haus aus glutenfrei sind. Es werden viele Hülsenfrüchte wie zB. Linsen, Erbsen, Kichererbsen verwendet. Eines meiner Lieblingsgerichte ist derzeit Dal, eine Speise, die in den meisten indischen Regionen zur einfachen Alltagsküche gehört.

Wenn du vor dem Kochen erst einmal in einem schönen Buch schmökern möchtest, dann kannst du auf Susannes Seite magentratzerl eine sehr inspirierende Rezension zu einem neuen indischen Kochbuch finden.

Und nun zu meiner veganen, glutenfreien Version des indischen Dal.

Dal aus gelben Linsen mit gebratenem Gemüse

dal-mit-gebratenem-gemuse-06
Dal aus gelben Linsen mit gebratenem Gemüse

Die Zubereitung ist einfach: Zwiebel + Knoblauch in Kokosöl (oder Ghee, wenn’s nicht vegan sein soll) andünsten, indische Gewürze wie Curry, Garam masala, Kurkuma etc. nach Geschmack dazugeben, dann auch die Linsen kurz mit anrösten und gleich mit einem (kleinen) Schuss Essig ablöschen (Vorsicht: Die Gewürze brennen sehr leicht an; ich nehme den Topf kurz von der heißen Platte wenn ich sie dazugebe). Mit Wasser aufgießen, sodass die Linsen gut bedeckt sind und weiterköcheln lassen. Diesmal habe ich auch noch ein paar Löffel Kokosflocken dazu gegeben und beim nächsten Mal möchte ich Rosinen dazu probieren. Nach etwa 10 Minuten sind die Linsen weich (in diesem Fall waren es gelbe Linsen, kann sein, dass andere etwas länger brauchen). Dann erst salzen und ca. 10 Minuten durchziehen lassen. Zum Schluss mit Kokosmilch abschmecken und gut verrühren.

Ich koche Dal – ja klar, auch das wieder! – gerne auf Vorrat. Es hält sich ein paar Tage lang problemlos im Kühlschrank, natürlich im hübschen Rex-Gläschen 😉

Wenn ich dann ein schnelles Mittagessen brauche, wärme ich einfach eine Portion davon auf, ergänze mit Salat, frisch gekochtem Gemüse, Pilzen, Tomaten (frisch oder aus der Dose) oder was sonst noch im Haus ist. Auch gebratenen Tofu oder gebratene Auberginenscheiben kann ich mir gut dazu vorstellen. Probiere aus und kombiniere ganz nach Lust und Laune.

auberginenscheiben-einpinseln-01
Auberginenscheiben vor dem Braten mit einer Mischung aus Olivenöl und Ahornsirup einpinseln

Ein Tipp noch zu den Linsen: Wenn man sie vor dem Kochen in kaltem Wasser einweicht und danach gründlich abspült wird nicht nur die Garzeit deutlich kürzer, sondern sie werden dann auch bekömmlicher. Beim Abspülen darauf achten, dass das Spülwasser nicht mehr schäumt – daran erkennt man, dass die meiste Stärke ausgeschwemmt ist.

Dazu gab es diesmal einen Salat aus Snackgurken, Orangenscheiben und Kresse.

gurkensalat-mit-vene-cress-und-orange-01

copyright

Merken

Advertisements

3 Kommentare zu „Indisches Dal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s